• Slider Foto
  • Slider Foto
abnehmen rauchfrei @ abnehmen-rauchfrei.de

Durchhaltetipps - anders essen


Gesund, schnell, erfolgreich und dauerhaft abnehmen - Gewicht reduzieren, schlanker werden




Foto

Informieren Sie sich über die Inhaltsstoffe von Lebensmitteln

Sie müssen Bescheid darüber wissen, was die Nährwerte verschiedener Lebensmittel angeht und welche davon besonders viel Kalorien enthalten, wie z.B. Fett, Zucker, Salz und andere dick machende Komponenten.
Beschaffen Sie sich eine Kalorientabelle, entweder aus dem Internet oder aus Ihrer Apotheke. Und tragen Sie diese Übersicht bestenfalls immer bei sich, um beim Einkaufen im Supermarkt, beim Restaurantbesuch, im Café oder in der Kantine und überall unterwegs stets einen Blick auf die Kalorien der wichtigsten Lebensmittel zu haben.
Das ist speziell am Anfang eine hilfreiche Kontrollmöglichkeit und führt Sie nicht in Versuchung, falsche Lebensmittel zu essen bzw. einzukaufen. Später werden Sie auch ohne Kalorientabelle genau wissen, was und wie viel Sie an Nahrungsmitteln zu sich nehmen können, damit Sie Ihr Ziel, schlanker zu werden, erreichen.


Erstellen Sie sich immer eine Einkaufsliste

Anders essen bedeutet natürlich, anders einkaufen. Auf eine Einkaufsliste gehören dann nur noch gesunde Lebensmittel, wie Obst, Gemüse, Salat, Molke, fettarme Produkte, Vollkorn, kalorienarme Produkte mit wenig Zucker, denn Ihre Ernährung sollte Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe enthalten. Gehen Sie nicht hungrig einkaufen, kaufen Sie nur das ein, was auf Ihrer Einkaufsliste steht und machen Sie bestenfalls einen großen Bogen um die Regale im Supermarkt, die mit Süßigkeiten und anderen Dickmachern bestückt sind. Damit diese Sie erst gar nicht anlächeln und in Versuchung bringen können. Kaufen Sie nicht mehr ein, als Sie benötigen. Denn angelegte Vorräte können leicht wieder dazu führen, dass doch mehr gegessen wird, als ursprünglich geplant.

Identifizieren Sie sich mit Ihrer neuen Ernährungsweise

Mit den richtigen Lebensmitteln sichern Sie sich die Zufuhr der notwendigen Vitamine und Spurenelemente. Lassen Sie sich Zeit mit der schrittweisen Ernährungsumstellung, aber lernen Sie im Laufe der Zeit, Ihre neuen Lebensmittel zu lieben. Auch wenn Sie vielleicht bislang kein großer Freund von Gemüse und Salat gewesen sind, nach einer gewissen Zeit werden Sie einfach nur noch staunen, wie gut Ihnen dies nun doch schmeckt. Und Sie werden bald merken, dass Sie sich wohler fühlen, dass das so genannte "Suppen-Koma" nach dem Essen ausbleibt und Sie nicht wie zuvor unter Müdigkeitsattacken nach fetten Mahlzeiten, was ein Herabsinken der Leistungsfähigkeit mitsich bringt, zu leiden haben.

Essen Sie ausreichend

Und lassen Sie keine Mahlzeiten aus, damit Ihr Organismus nicht auf Notprogramm schaltet, denn mit Hungern versetzen Sie Ihren Körper in einen Alarmzustand, den sogenannten Hungerstoffwechsel. Dieser Hungerstoffwechsel als Notprogramm des Körpers beginnt, sofern Sie pro Tag weniger als 500 kcal zu sich nehmen. Um die fehlende Nahrungsenergie auszugleichen und den Energieverbrauch zu senken, baut der Körper dann vor allem Muskelmasse ab, anstatt Fettpolster.

Fünf kleine Mahlzeiten pro Tag sollten es sein

So sind Sie den Tag über satt und bekommen keine Heißhungerattacken. Bei einem Verzehr von täglich ca. 1.200 Kilokalorien, lassen sich in einem Monat rund drei Kilo abnehmen. Finden Sie unter den gesunden Lebensmitteln und den neuen Zubereitungsarten jene heraus, die Ihrem individuellen Geschmack möglichst nahe kommen.

Bereiten Sie Ihre Mahlzeiten liebevoll zu

Genießen Sie Ihre Mahlzeiten ganz bewusst. Richten Sie diese auch für sich selbst hübsch dekoriert an. Verwenden Sie große Teller zum Anrichten Ihrer Speisen, denn dies suggeriert dem Auge, was ja bekanntlich mit isst, dass es sich um eine große Essensportion handelt. Setzen Sie sich zum Essen an einen von Ihnen schön gedeckten Tisch. Trinken Sie vor jeder Mahlzeit ein Glas Mineralwasser bzw. frisches Leitungswasser. Das hat bereits einen kleinen sattmachenden Effekt und zügelt den Appetit zusätzlich.

Achten Sie auf Ihre Essgewohnheiten

Essen Sie bewusst und nicht nebenbei, wenn Sie fernsehen, lesen, im Internet stöbern usw. Lassen Sie sich Zeit beim Essen, in dem Sie langsam essen und gründlich kauen. Um so eher setzt das Sättigungsgefühl ein. Stellen Sie fest, wann Sie essen und ob Sie auch aus Langeweile oder aus Kummer heraus essen. Sofern es Ihnen schwer fällt, in solchen Situationen auf Essen zu verzichten, dann greifen Sie besser zu Obst oder einem Stück leckerem Gemüse und nicht zu Süßigkeiten. Aber wenn es gar nicht ohne Schokolade geht, dann wechseln Sie zu dunkleren Sorten und genießen diese in Maßen und möglichst im Rahmen einer Mahlzeit.

Führen Sie ein Ernährungsprotokoll

Schreiben Sie in dieses Tagebuch täglich alle zu sich genommenen Lebensmittel (auch Getränke) und kontrollieren Sie Ihr Essens-Protokoll hinsichtlich der pro Tag von Ihnen aufgenommenen Kalorien. Wenn Sie die täglich verzehrten Speisen, deren Menge und die Zubereitungsart notieren, kann dies helfen, noch auf Ihrem Speiseplan vorhandene ungesunde und dickmachende Lebensmittel heraus zu filtern und auch diese schrittweise gegen gesunde und kalorienarme Produkte einzutauschen.

Gleichgesinnte Verbündete suchen

Holen Sie sich Familienmitglieder, Freunde oder Bekannte, die ebenfalls abnehmen, gesünder und anders essen wollen, mit ins Boot. In der Gemeinschaft fällt es leichter, sich zu motivieren, denn es ist von Vorteil, wenn man sich mit Gleichgesinnten über Erfolge, aber auch über Misserfolge austauschen und verständigen kann.

Motivieren Sie sich täglich neu

Sie können ein Foto von sich, was Sie als besonders abschreckend ansehen, an die Kühlschranktür heften, damit Ihnen jederzeit beim Anblick dieses Fotos wieder bewusst wird, dass Sie "so dick" nicht mehr sein wollen. Auch können Sie sich an allen für Sie "gefährlichen" Orten in der Wohnung kleine Zettel mit darauf geschriebenen mahnenden Worten anbringen, wie beispielsweise an oder in der Schublade, wo dann halt doch noch ein paar Süßigkeiten lagern. Die Aufschriften auf diesen Zettelchen sollten Sie daran erinnern, dass Sie lieber doch nicht naschen wollen, weil Süßigkeiten dick machen. Ebenso lassen sich Motivations-Zettel am PC und auch an Ihrem Arbeitsplatz im Büro anbringen. So haben Sie immer vor Augen, dass Sie Ihr Gewicht reduzieren wollen und bleiben standhaft, sofern Sie ans sündigen denken.

Lassen Sie sich nicht entmutigen

Auch wenn Sie Rückschläge erleben, seien Sie darüber nicht enttäuscht und schon gar nicht verzweifelt. Abnehmen ist nunmal keine einfache Angelegenheit. Und betrachten Sie die gesunde Form Ihrer Ernährung nicht als anstrengende oder gar genussfeindliche Zeit. Besinnen Sie sich wieder auf Ihr Ziel und machen Sie weiter im Rahmen Ihrer gesunden Essweise. Mit der Umstellung Ihrer Ernährung können Sie sogar zu mehr Genuss, zu mehr Vitalität und somit zu mehr Freude am täglichen Leben gelangen.


Einfach nur anders leben

Informationen zum Thema anders leben erfahren Sie auf der nachfolgenden Seite...


Mehr lesen


Werbung: